Die Realisierung der «intelligenten Fabrik» (Smart factory) ist eine Zukunftsperspektive von Industrie 4.0. In der Vision einer «intelligenten Fabrik» organisiert und optimiert sich die Fertigung weitgehend selbständig. Die Fertigungsprozesse sind hochflexibel und ermöglichen die Berücksichtigung individueller Kundenwünsche bis hin zur Stückzahl 1. Voraussetzung für die flexible Fertigung ist die Vernetzung aller in den Fertigungsprozess eingebundenen Systeme: Produktionsmaschinen, Roboter, Messgeräte, Logistik- und Informatiksysteme, usw. Die einfache und sichere Datenkommunikation zwischen Maschinen und Geräten verschiedenster Hersteller ist dabei eine zentrale Herausforderung und erfordert die Definition neuartiger, international standardisierter Schnittstellen und Kommunikationsprotokolle. Die einzelnen Teilsysteme der Fertigungsanlage sind als cyber-physikalische Systeme ausgebildet und kommunizieren miteinander über das Internet der Dinge. Das herzustellende Produkt ist von Beginn an mit einem maschinell lesbaren Code ausgestattet und kommuniziert während des Fertigungsprozesses laufend mit der Fertigungsanlage.